31 Mrz 2016

Schlüsselkompetenz Führung – Die neuen Gewinner

Eine Frage vorweg: Welchem ihrer Mitarbeiter würden sie Ihre Zukunft anvertrauen und welchem 2.000 EUR? Wen Sie 5 oder 10 Jahre zurückdenken, was war damals anders? Haben Sie sich als Chef oder auch als Mitarbeiter um die gleichen Dinge gekümmert wie heute? Was waren damals - und was sind heute die Erfolgskriterien für die optimale Erfüllung ihrer Aufgabe und die Erbringung von Leistung? Bei Lichte betrachtet, hat sich die Art und Weise wie Menschen heute

30 Mrz 2016

„new work für die Kleinen“ – Teil 2: Die Basis bauen

Nachdem ich im ersten Teil von „new work für die Kleinen“ die Megatrends und einige  der grundsätzlichen Aspekte der „Zukunft der Arbeit“ beschrieben habe, gebe ich im zweiten Teil konkrete Impulse, die auf die Basis der teaminternen und externen Zusammenarbeit einzahlen. Vertrauen Vielleicht ist es mit dem Vertrauen, wie mit McGregors Theorie X und Y. Wir alle halten uns für vertrauenswürdig, die Mehrzahl der anderen aber nicht. Zu oft sind wir enttäuscht worden - vergessen dabei

23 Mrz 2016

„new work für die Kleinen“ – Teil 1: Da geht ne Menge!

Die Begriffsbildungen zur Zukunft der Arbeit, allen voran „new work“, „Arbeiten 4.0“ oder „Digitale Transformation“ erzeugen oftmals den Eindruck, dass es sich um ein Themengebiet handelt, dass vor allem für Unternehmen mit viel Struktur, viel IT und/oder viel formaler Führung relevant ist. Meist geht es um Themen wir Hierarchie, Prozesse oder Entscheidungsstrukturen. Doch ganz viel der Arbeit von heute (und morgen) findet in kleinen Unternehmen - vom Bäcker bis zum Steuerberater und von der Arztpraxis

16 Mrz 2016

Agilität und Stabilität – jetzt sogar auch bei McKinsey ein Thema.

Die Kollegen von McKinsey haben, wie CIO.de berichtet, ein "Scheinproblem" entlarvt. "Agilität und Stabilität stehen nicht im Widerspruch sondern stehen in Resonanz zueinander". Ohne hier Kollegenbashing betreiben zu wollen bin ich auf der einen Seite enttäuscht und auf der anderen Seite erfreut. Ich bin erfreut, weil das Thema Agilität und Stabilität - und damit auch der Zugang zu neuen Arbeitsformen offensichtlich auch bei den großen Beratungshäusern angekommen ist, was darauf hindeutet, dass das Thema nachgefragt wird

New Work / Arbeiten 4.0 ist eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung

Ich bin kein politischer Mensch. Ich bin ein Mensch, der von sich behauptet immer auch das große Bild im Blick zu haben. In meiner Wahrnehmung hat sich das große Bild - dass für viele bei den (13.03.2016) Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt aus dem Rahmen gefallen ist - nicht wirklich verändert. Jedoch hatten gestern diejenigen, die maximalen Frust empfinden, die die sich nicht mehr mitgenommen und schon gar nicht abgeholt fühlen, eine Gelegenheit und einen Fokuspunkt,

14 Mrz 2016

Der Baum der Erkenntnis

Der 3. Teil meiner "keine Energie zum beamen" Trilogie. Wie kann man so etwas gestalten? Erlauben Sie mir einen kurzen Ausflug in die Natur und lassen Sie uns einen Baum betrachten. Ich verwende den Baum gerne als Metapher für ein im Markt etabliertes Unternehmen. Sofern der Boden keine allzu großen Probleme mit sich bringt, verankert sich der Baum mit seinen Wurzeln fest im Boden, manchmal sogar auf fast nacktem Fels. Sein Stamm und das Blattwerk

11 Mrz 2016

Energ..?!

Der 2. Teil meiner "keine Energie zum beamen" Trilogie Im ersten Teil meiner Trilogie über die Voraussetzungen zur Entstehung eines neuen positiven Menschenbilds in Unternehmen konnten Sie lesen, warum es meiner Ansicht nach nicht funktioniert einfach einen Schalter umzulegen und uns selbst umzupolen. In diesem Beitrag nun gehe ich auf die drei wesentlichsten Bereich ein, die unsere Arbeitsenergie ungenutzt abfließen lassen.   In drei Bereichen fließt unsere Energie ab - wie können wir sie retten?

8 Mrz 2016

Maschinenraum an Brücke – Wir haben zu wenig Energie zum beamen!

Niels Pfläging beschreibt in seinem Artikel „Warum wir von Semco und Co. nichts lernen können“ (z.B. hier, hier und hier… ), warum jedweder Versuch die Beispiele von SEMCO… nachzuahmen mit fast 100% Sicherheit NICHT dazu führen, dass sich ein einer beliebigen Organisation etwas ändert- solange zumindest, wie, wie er es nennt, die magische Zutat eines neuen „Menschenbildes“ fehlt. Er schließt mit der Aussage: „Auf den anderen Kontinent führt keine Brücke. Niemand braucht eine solche Brücke. Denn wir können uns beamen: Man ist