Please follow and like us:
20

Augenhöhe“ ein Thema, das – auch gepusht durch die gleichnamigen Filmprojekte – immer mehr an Bedeutung für die Zusammenarbeit in Unternehmen gewinnt.

 

Als Vor-Wegdenker für einfach.besseres.zusammen.wirken freue mich als Medienpartner des AUGENHÖHEcamp Hamburg im Vorfeld Impulse geben zu dürfen, um im Rahmen des Barcamps Diskussionen und Dialoge über die Theorie bis hinaus in Möglichkeiten konkrete Umsetzung zu führen.

 

Tickets und Informationen zum AUGENHÖHEcamp Hamburg findet ihr auf: www.augenhoehe-camp.de  bzw. auf  Twitter  oder  Facebook . #ahcamp

 

In der letzten Woche war mein Thema „Regeln & Glaubenssätze“ bzw. „mentale Gegen-Modelle“. In dieser Woche geht es mir darum, (Netzwerk-)Kooperationen bewusster zu betrachten und zu gestalten.

 

Wenn wir versuchen miteinander zu arbeiten, spielen unsere unterschiedlichen Motive, Erwartungen und Erfolgsparameter eine große Rolle. Gleichzeitig ist Diversität in Teams wichtig, um verschiedene Fähigkeiten aktiv nutzen zu können. Der Netzwerk-Canvasist ein Impuls, um die Vielfalt leichter zu erfassen, gemeinsam Ansätze zu identifizieren und so das zusammen wirken zu verbessern.

 

Er dient zur Selbstreflexion, zur Kommunikation, zum Ver- und Abgleich der Zielsetzungen und zur Visualisierung von eigenen Bedürfnissen & Erwartungen und der gemeinsamen (konsolidierten) Erwartungen des Netzwerks an seine (neuen) Mitglieder.

 

Der Canvas ist damit Diskussionsgrundlage bei der Gestaltung und des Ausbau von Teams und Netzwerken und kann als Basis zum Überblick der Kommunikationsstrukturen und der Außenwahrnehmung genutzt werden. Seinen Wert hat zeigt er auch als Spiegel bei der Selbstreflexion von Wahrnehmungen und Erfahrungen bei der gemeinsamen Arbeit.

 

 

Der Canvas kann was, unter anderem unter creative commons (Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen, keine kommerzielle Nutzung) Lizenz genutzt werden. 😉

Reflexionsfragen & Sessionimpulse für das AUGENHÖHEcamp

  • Welche Erwartungen habe ich an das Team mit dem ich tätig bin?
  • Welche gemeinsamen Erwartungen haben wir?
  • Wieviel bin ich bereit zu investieren? Was bringen die anderen ein?
  • Welche gemeinsamen bzw. sich widersprechenden Erwartungen und Befürchtungen gibt es?

 

Mein (veränderlicher) AUGENHÖHEcamp Blogpostpplan für die nächsten Wochen:

6. Juni 2017 – Die Stakeholder besser und die eigene Organisation besser verstehen

13. Juni 2017 – Mit dem “Future Canvas“ die Herausforderungen auf dem Weg in die Zukunft greifbar machen

20. Juni 2017 – „allow-Change“ als Ansatz für einen kontinuierlichen Entwicklungsprozess

27. Juni 2017Managementmodelle bewusst machen: von Bürokratie bis Adhoc-kratie und darüber hinaus

04. Juli 2017 – Drei Schritte zur Veränderung: Gemeinsam Verstehen – Gemeinsam Gestalten – Gemeinsam Umsetzen

 

Tickets und Informationen zum AUGENHÖHEcamp Hamburg findet ihr auf: www.augenhoehe-camp.de bzw. auf Twitter oder Facebook. #ahcamp

Please follow and like us:
20

Leave a comment